Restschuldbefreiung beantragen Hannover - staatlich anerkannt - Schuldenhilfe Döhren, Laatzen

Staatlich anerkannte Schuldnerberatung Hannover
Kostenlose Soforthilfe bei privater Verschuldung
Diese Schuldnerberatungsstelle ist vom niedersächsischen Landesamt
für Soziales, Jugend und Familie gemäß § 305 InsO anerkannt
Rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen sofort  0511/84864345

Öffnungszeiten ohne Termin
Mo - Do 10.00 - 13.00 Uhr
Fr. 10.00 - 12.00 Uhr
Nachmittags nach Terminvereinbarung
Direkt zum Seiteninhalt

Restschuldbefreiung beantragen Hannover - staatlich anerkannt

Schuldenberatung
Endlich Schuldenfrei
Rufen Sie direkt an
0511/84864345
oder fordern Sie hier Ihren
persönlichen Rückruf an.




Schuldnerberatung
Kontopfändung
Mahnbescheid
Privatinsolvenz
Sonstiges

Restschuldbefreiungsverfahren mit Wohlverhaltensphase.
Natürliche Personen haben sowohl im Verbraucherinsolvenzverfahren als auch im Regelinsolvenzverfahren die Möglichkeit, Restschuldbefreiung zu beantragen (§286 InsO). Die Laufzeit des gesamten Verfahrens von dem Tag der Eröffnung des Insolvenzverfahren bis zur Restschuldbefreiung dauert 6 Jahre.

Die Beantragung der Restschuldbefreiung erledigen wir für Sie

In diesem vierten Abschnitt tritt der Schuldner das pfändbare Arbeitseinkommen an den Treuhändler ab. Dieser verteilt es nach Abzug der Verfahrenskosten an die Gläubiger. Während der Wohlverhaltensphase hat der Schuldner die Obliegenheiten des § 295: Er muss eine angemessenen Erwerbstätigkeit ausüben oder sich um eine solche Tätigkeit bemühen, die Hälfte des Wertes von Erbschaften an den Treuhänder herausgeben, jeden Wohnsitz- und Arbeitsplatzwechsel  dem Treuhänder mitteilen und keinem Gläubiger einen Sondervorteil verschaffen.

Der Treuhändler überwacht die Obliegenheiten des Schuldners nur auf Antrag der Gläubiger (§292 (2) InsO). Bei einem Verstoß gegen diese Obliegenheit kann gemäß § 290 InsO kann Versagen der Restschuldbefreiung ausgesprochen werden. Antragsrecht hierzu haben nur die Gläubiger (§290 InsO).

Die Restschuldbefreiung umfasst keine unredlichen Schulden des Schuldners:
Welches genau unredliche Schulden sind, erläutern wir Ihnen gern in einem persönlichen Gespräch.

Wird die Restschuldbefreiung erfolgreich durchgeführt, so wandeln sich alle Forderungen gegen den Schuldner in unvollkommene Verbindlichkeiten um. das bedeutet, der Schuldner kann sie zwar weiterhin erfüllen, der Gläubiger kann aber nicht aus Erfüllung klagen. Diese Wirkung gilt gegen alle Gläubiger, auch solche die ihre Forderungen im Rahmen des Insolvenzverfahrens nicht angemeldet haben.

Von der Restschuldbefreiung ausgenommen nach §302 InsO sind lediglich:

  • Forderungen gegen den Schuldner aus einer vorsätzlich begangenen unerlaubten Handlung

  • Geldstrafen

  • Forderungen gegen den Schuldner aus zinslosen Darlehen, die dem Schuldner zur Begleichung der Kosten des Insolvenzverfahrens gewährt wurden.


Wir machen das mit Ihnen zusammen - menschlich und kostenlos.

Die Restschuldbefreiung richtig beantragen - Aktive Schuldenhilfe e.V. Hannover

Zurück zum Seiteninhalt